Wann ist mein Kind nicht mehr ansteckend?

Grundsätzlich beginnt die Ansteckungsfähigkeit bereits einige Tage vor dem Ausbruch des Hautausschlages. Die Kinder können sich noch rundum wohlfühlen, aber dennoch das Virus übertragen.

Nicht mehr ansteckend sind Betroffene frühestens, wenn die typischen Windpocken-Bläschen beginnen zu verkrusten. In der Regel tritt diese Verkrustung circa eine Woche nach Ausbruch des Ausschlages auf. Man kann also davon ausgehen, dass die gesamte Ansteckungsfähigkeit ungefähr zwei Wochen anhält.

Wie lange dauert eine Windpocken-Erkrankung?

Die Inkubationszeit bei Windpocken beträgt in der Regel 10 bis 21 Tage. Im Anschluss zeigen sich die ersten Symptome, welche mit Fieber und kleinen rötlichen Pappeln beginnen. Einen Tag später werden diese Pappeln zu juckenden Bläschen. Dieser Ausschlag heilt nach circa einer Woche wieder ab. Die Gesamtdauer der symptomatischen Windpocken-Erkrankung beträgt somit sieben bis acht Tage. Allerdings kann sich der Erkrankungsprozess auch länger hinziehen, sofern die Bläschen aufgekratzt werden und sich gegebenenfalls sogar entzünden.

Letzte Aktualisierung: 24.03.2015